Die Performance basiert auf dem Text I, Josh, der während eines Aufenthalts in Brüssel entstanden ist. In autofiktionaler Form erzählt er eine fragmentierte Geschichte, in der Gewalterfahrungen aus männlicher sowie weiblicher Perspektive artikuliert werden. Durch die Erzählweise und die Vielstimmigkeit des Textes wechselt die Performerin ihre Position kontinuierlich und die Konsistenz von Erinnerung und Geschlechterrollen lösen sich in einem Zustand der Transformation auf.

Get out of the out!
Performance, 40 Min.
Videonale, Bonn, 2017; Swallowing Helmets, Brüssel, 2016

 
Get out of the out!
Get out of the out!
 
 
 
Get out of the out!
Get out of the out!
 
 
 
Get out of the out!
 
 
Get out of the out!
 
Get out of the out!
 
Get out of the out!
 
Get out of the out!